Mass Effect 2

Mass Effect 2

Teil 2 der Mass-Effect-Trilogie: Neue Abenteuer mit Commander Shepard

Mass Effect 2 versetzt den Spieler wieder in die Rolle des Helden Commander Shepard. Nachdem dieser in Teil 1 der Action-Rollenspiel-Trilogie vermeintlich das Universum vor der Alien-Rasse der Reaper gerettet hat, warten in Mass Effect neue Herausforderungen auf den tapferen Einzelkämpfer. Ganze Beschreibung lesen

Vorteile

  • dichte Atmosphäre und Story
  • ausgeklügeltes Dialogsystem

Nachteile

  • Finale weniger spektakulär als in Teil 1

Ausgezeichnet
9

Mass Effect 2 versetzt den Spieler wieder in die Rolle des Helden Commander Shepard. Nachdem dieser in Teil 1 der Action-Rollenspiel-Trilogie vermeintlich das Universum vor der Alien-Rasse der Reaper gerettet hat, warten in Mass Effect neue Herausforderungen auf den tapferen Einzelkämpfer.

Zunächst stellt man den Spielcharakter Commander Shepard ganz nach Wunsch zusammen. Spieler des ersten Teils können ihren Charakter importieren. Die Aktionen des Charakters im ersten Teil beeinflussen dann geringfügig die Handlung in Mass Effect 2. Nachdem Shepard im ersten Teil von Mass Effect das Universum gerettet hat, kommt der Soldat zu Beginn des zweiten Teils der Spiele-Reihe ums Leben. Zwei Jahre später wird Commander Shepard wiederbelebt und sieht sich vor einer neuen Herausforderung: Die alte Gefahr ist alles andere als gebannt, auch in Mass Effect 2 muss die Menschheit gerettet werden.

Dazu führt Commander Shepard in Mass Effect 2 zahlreiche Dialoge mit den Bewohnern des SciFi-Universums, erfüllt Aufgaben und räumt Gegner durch Waffeneinsatz aus dem Weg. Der Spieler hat weitgehend freie Hand, erfüllt freiwillig Nebenmissionen oder treibt die Story voran.

Fazit Mit Mass Effect 2 bringt Bioware einen exzellenten Nachfolger zu dem schon sehr guten ersten Teil auf den Rechner. Wieder fesseln Atmosphäre und Story den Spieler für viele Stunden an den PC. Im Vergleich zum ersten Teil kommt Mass Effect 2 kompakter daher: So sind beispielsweise die Rollenspielelemente weitgehend auf das Notwendige reduziert. Die Nebenquests wirken erfreulicherweise weniger generisch.